Sie sind nicht angemeldet.

31

Sonntag, 26. Juli 2020, 16:11

Hier zeigt sich mal wieder ganz deutlich, wer sich vom politischen Gegner die Personalfragen diktieren lässt, der hat schon verloren.
Nach jedem Zugständnis komm medial ein „zu wenig“ und nach noch mehr „Personalfragen“.

Wenn Meuthen dachte mit dem Rausschmiss von Kalbitz würde er der Partei etwas Gutes tun, dann irrt der Herr Professor. Kalbitz wird sich wieder in die AfD reinklagen, denn es gibt ja offensichtlich nicht mal den Aufnahmeantrag, auf den sich die ganze Anklage stützt – und dann kommt es zum Showdown.
Wenn alles schief geht, dann kommt eine Parteispaltung, genau das was CDUCSUSPDFDPLINKEGRÜNE wollen. Mit dem Ergebnis, dass die Ost-AfD, oder wie sie dann auch immer heißen mag, weiterhin rund ein Viertel der dortigen Wählerstimmen bekommt, während die West-AfD dauerhaft an der 5%-Marke rumdümpelt.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

32

Samstag, 5. September 2020, 17:45

Zitat

AfD Brandenburg: Vorsitzender eines rechtsextremen Vereins will Andreas Kalbitz beerben
Christoph Berndt ist Vorsitzender des Vereins Zukunft Heimat, den der Verfassungsschutz als rechtsextrem einstuft. Jetzt will Berndt die AfD-Fraktion Brandenburg führen.

Nach dem Rückzug von Andreas Kalbitz als Chef der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag hat der Vorsitzende des Vereins Zukunft Heimat, Christoph Berndt, seine Absicht bekannt gegeben, für den Posten zu kandidieren. "Ich stehe – nach reichlichem Überlegen und vielen Gesprächen – für den Fraktionsvorsitz zur Verfügung", schrieb er in einer Erklärung. "Sollte ich mit hinreichendem Vertrauen gewählt werden, werde ich mich nicht verweigern." Allerdings wolle er sich nicht selbst vorschlagen.

Berndt ist seit 2018 Mitglied der AfD und seit 2019 Landtagsabgeordneter. Dem Verein Zukunft Heimat steht er seit 2015 vor. Der Verein hat Verbindungen zur Identitären Bewegung und wird vom Brandenburger Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft. Verfassungsschutzchef Jörg Müller bezeichnete Zukunft Heimat als Beispiel dafür, dass es bei der Brandenburger AfD ein strukturelles Zusammenwirken mit extremistischen Bestrebungen gebe. Der Verein stehe unter neonationalsozialistischem Einfluss.
weiterlesen QuelleZeit-Online
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

33

Samstag, 5. September 2020, 23:22

Christoph Berndt!?...Mit diesen eventuellen Fraktionsvorsitzenden der AfD in Brandenburg der sich selbst als Nachfolger von Andreas Kalbitz ins Gespräch gebracht hat, kommt die AfD vom Regen in die Traufe.
Das Theater hätten sich die Faschos sparen können wenn sie gleich mit Kalbitz, der trotz aller Beweise noch immer seine Vergangenheit leugnet weitergemacht hätten.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

34

Dienstag, 27. Oktober 2020, 12:41

Zitat

Chef des rechtsextremen Vereins „Zukunft Heimat“...Hans-Christoph Berndt wird neuer AfD-Fraktionsvorsitzender in Brandenburg
Hans-Christoph Berndt ist Chef des rechtsextremen Vereins „Zukunft Heimat“. Thüringens AfD-Chef Höcke gibt ihm prominente Rückendeckung.

Nach Tagesspiegel-Informationen hat die Brandenburger AfD-Fraktion Hans-Christoph Berndt zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Berndt konnte sich im dritten Wahlgang gegen seinen Konkurrenten Dennis Hohloch durchsetzen. Die dritte Kandidatin, Birgit Bessin, schied im zweiten Wahlgang aus.

Berndt ist Chef des vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuften Vereins „Zukunft Heimat“ – und Björn Höckes Favorit bei der Wahl zum Fraktionsvorsitzenden gewesen.

Thüringens AfD-Chef Björn Höcke hatte klare Zeichen gesetzt, wen er bei der Wahl um den Fraktionsvorsitz unterstützt: Am Montag kündigte der Verein an, dass er am Freitag bei seiner Demo in Cottbus Höcke erwartet wird.

Berndt sei wie sein Vorgänger Andreas Kalbitz ein „erwiesener Rechtsextremist“, hatte Landesverfassungsschutzchef Jörg Müller gesagt.
Auch der Landesverband der AfD wird wegen Verdachts auf rechtsextremistische Umtriebe nachrichtendienstlich beobachtet – ebenso Höckes Landesverband in Thüringen.
weiterlesen QuelleTagesspiegel
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

35

Dienstag, 27. Oktober 2020, 20:52

Zitat

Auf Kalbitz folgt der nächste rechtsextreme AfD-Fraktionschef
„Sie hatten die Wahl zwischen extrem, extremer und am extremsten“: Auf Andreas Kalbitz folgt der gleich gesinnte Hans-Christoph Berndt als Chef der brandenburgischen AfD-Fraktion. Inhaltlich nehmen sich die beiden kaum etwas.

Es schien ein starkes Signal zu sein, als im Sommer die AfD-Mitgliedschaft von Andreas Kalbitz annulliert wurde. Die Partei trennte sich von einem Mann, der sich jahrelang in rechtsextremen Gruppen bewegt und innerhalb der AfD als Schlüsselfigur des offiziell aufgelösten Flügels den Vormarsch der Völkischen befördert hatte.

Doch wer nach dem Rauswurf des früheren brandenburgischen Landes- und Fraktionschefs einen Kurswechsel erwartet hatte, wurde spätestens am Dienstag eines anderen belehrt. Denn zum Nachfolger von Kalbitz an der Spitze der Landtagsfraktion wurde Hans-Christoph Berndt gewählt.

Damit bleibt in Sachen Rechtsextremismus alles beim Alten. Denn während der von Kalbitz früher zusammen mit dem Thüringer AfD-Landeschef Björn Höcke geführte Flügel vom Bundesamt für Verfassungsschutz als „erwiesen extremistische Bestrebung“ beobachtet wird, steht Berndt dem Verein „Zukunft Heimat“ vor, den der Brandenburger Verfassungsschutz als rechtsextremistisch einstuft.

Mit dieser politischen Kontinuität bei personellem Wechsel ist Brandenburg nur ein Beispiel von mehreren für ein vergleichsweise neues Phänomen in der AfD: Stärker als früher wird versucht, einzelne Rechtsextreme loszuwerden – aber dies hat keine inhaltliche Wirkung.

Ihre politischen Gemeinsamkeiten haben Berndt und Kalbitz auch selbst schon bekundet. Am 14. September – da gehörte Kalbitz bereits nicht mehr der AfD an, und Berndt stand als Nachfolger bereit – traten sie bei Pegida in Dresden auf. In deutlicher Anspielung auf Kalbitz’ Verortung im Flügel sagte Berndt: „Will die AfD wieder aufsteigen, braucht sie starke Flügel.“

Höcke wiederum gab Berndt nun Rückendeckung, als sich Höcke schon vor der Vorsitzendenwahl in der brandenburgischen Landtagsfraktion für den 30. Oktober als Gastredner bei einer Demo von Berndts Verein in Cottbus ankündigen ließ.
weiterlesen QuelleWelt-Online
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

36

Dienstag, 27. Oktober 2020, 23:57

Hat die Brandenburger Landtagsfraktion der AFD diese Medienschälte eigentlich verdient ?

Was will man der Fraktion eigentlich vorwerfen ?
Sie hatte nicht zwischen den Steigerungsformen von extrem zu entscheiden gehabt, sondern zwischen den Steigerungen von geeignet. Auch die Wähler sind nicht gezwungen worden, sich für diese Partei zu entscheiden. Die Landtagsfraktion tut also gut daran, für ihre Arbeitsfähigkeit zu sorgen, denn der Wähler wollte sie in dieser Stärke, immerhin 23% dort haben. Ein bisschen mehr Respekt vor der Entscheidung des Souveräns sollte man daher schon haben. Auch wenn kurz oder lang wohl diese Landesfraktion zerbrechen wird. Weder Meuthen noch Weidel oder Gauland scheinen daran was ändern zu können oder zu wollen.

Ich habe mir die Vita von Herrn Dr. Berndt angesehen und kann nicht erkennen, Wenn man etwas über die AfD in den Medien liest oder hört wird doch jeder der ein führendes Mandat anstrebt in den Medien als "Rechtsextrem" bezeichnet. Selbst die AfD Wähler werden nach deren Meinung heute schon rechtsextrem weil man seine Heimat liebt und sich deutscher Tradition, Kultur und Heimat verbunden fühlt.

Hans-Christoph Berndt ist ein promovierter Arzt der mehr als zehn Jahre als Labor Mediziner an der Berliner Charité tätig war. Hier wurde er mehrfach zum Vorsitzenden des Fakultätspersonalrates wiedergewählt. Also war man doch mit ihm zufrieden, erst als dann seine Zugehörigkeit zum Verein "Zukunft Heimat" bekannt wurde, distanzierte sich die Klinik von ihm.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

37

Sonntag, 1. November 2020, 13:43

Zitat von »AfD-Fraktion Brandenburg«

Die Pressekonferenz der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg mit dem neu gewählten Fraktionsvorsitzenden, Dr. Christoph Berndt, der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Birgit Bessin und dem parlamentarischen Geschäftsführer Dennis Hohloch Pressekonferenz vom 27.10.2020

 

Die AfD wird immer ein Dorn in den Augen der Altparteien bleiben..!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Free counters!