Sie sind nicht angemeldet.

11

Mittwoch, 22. April 2020, 16:19

In einen vorherigen Beitrag schrieb ich u.A.

Zitat

Durch die in der kommenden Corona-Impfung enthaltenen giftigen Stoffe können natürlich auch durch eine Vielzahl an Nebenwirkungen Krankheiten entstehen oder verschlimmert werden.
Zunehmen könnten (z.B. Allergien, Krebs, Autismus, Autoimmunerkrankungen und Erkrankungen des Nervensystems). So das man nicht mehr an der Coronaauswirkung stirbt, sondern an den Nebenwirkungen einer zur Bekämpfung der Seuche zusammengestellte Impfmixtur. Wir haben also die Wahl. o_0


Nun habe ich eine indirekte Bestätigung welches diese Vermutung bekräftigt im Net gefunden.
Bill Gates und der Entvölkerungs-Plan. Wie heist es noch so schön ? "Geld regiert die Welt".

Robert F. Kennedy Junior fordert eine Untersuchung
von Peter Koenig, 18.04.2020

Mehr als 20 Jahre lang haben Bill Gates und seine Stiftung, die Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF) zu Millionen hauptsächlich Kinder in abgelegenen Gegenden armer Länder impfen lassen, vor allem in Afrika und Asien. Die meisten ihrer Impfprogramme hatten katastrophale Resultate, verursachten Krankheiten (z.B. Polio in Indien) und haben junge Frauen sterilisiert (in Kenia, mit modifizierten Tetanus-Impfstoffen). Viele Kinder starben daran. Viele der Programme wurden mit Unterstützung der WHO ausgeführt und – ja – mit jener UN-Behörde, die für den Schutz von Kindern verantwortlich ist, UNICEF.

https://www.globalresearch.ca/the-global…nations/5325246

https://www.globalresearch.ca/mass-steri…ccine-2/5678295

Die meisten dieser Impfkampagnen wurden ohne informierte Einwilligung der Kinder, der Eltern, Betreuer oder Lehrer ausgeführt, und auch ohne Einverständniserklärung, oder mit einer gefälschten Zustimmung, der jeweiligen Regierungsbehörden. Infolgedessen wurde die Gates Foundation von Regierungen auf der ganzen Welt verklagt, in Kenia, Indien, den Philippinen – und anderswo.

Bill Gates hat ein seltsames Bild von sich selbst. Er sieht sich als den Messias, der die Welt durch Impfung rettet – und durch Bevölkerungsreduktion.

Etwa zu jener Zeit als der 2010 Rockefeller Report veröffentlicht wurde, mit dem noch berüchtigterem Szenario eines „Lock Step“ – exakt jenes Szenario, das wir derzeit durchleben – da hielt Bill Gates eine Rede bei einer TED-Show in Kalifornien, das Thema: „Innovating to Zero“, über den Gebrauch von Energie.

https://www.nommeraadio.ee/meedia/pdf/RR…0Foundation.pdf

Er nutzte diese TED-Präsentation, um für seine Impfprogramme zu werben und sagte wortwörtlich: „Wenn wir bei der Impfung der Kinder einen guten Job machen, dann können wir die Weltbevölkerung um 10% bis 15% reduzieren.“

Das hört sich sehr nach Eugenik an.
Die ersten 6min45 des Videos, „Die Wahrheit über Bill Gates und sein katastrophales Impfprogramm“, (siehe unten!) werden euch alles dazu erzählen.

Lest auch „Gates' Globalist Vaccine Agenda: a Win-Win for Pharma and Mandatory Vaccination“ von Robert F. Kennedy Jr.:

https://childrenshealthdefense.org/news/…ry-vaccination/

Robert F. Kennedy Jr., ein eifriger Verteidiger von Kinderrechten und ein Aktivist gegen das Impfen, hat eine Petition gestartet und an das Weiße Haus geschickt, darin fordert er „eine Untersuchung der 'Bill and Melinda Gates Foundation' wegen medizinischem Fehlverhalten & Verbrechen gegen die Menschheit“.
Quelle
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

12

Donnerstag, 23. April 2020, 13:44

Zitat

Pünktlich zum Ramadan-Beginn: Thüringen erlaubt wieder Gottesdienste und Versammlungen

In Thüringen ist es ab Donnerstag, den 23. April wieder erlaubt, Gottesdienste und Versammlungen abzuhalten. Welch ein Zufall! Dieses Jahr beginnt der muslimische Ramadan ebenfalls am 23. April.

In Thüringen sind trotz der Corona-Pandemie schneller als geplant wieder Versammlungen, Demonstrationen und Gottesdienste möglich. Zur Begründung für diesen Schritt verwies die links-links-grüne Thüringer Landesregierung unter Führung des Sozialisten Bodo Ramelow (Linke) laut dem MDR auf die jüngste Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts. Die Karlsruher Richter hatten dem Eilantrag eines Klägers gegen das Verbot einer Demonstration in Stuttgart stattgegeben.

Ab Donnerstag, dem 23. April dürfen per Kabinettsbeschluss vom Mittwoch somit wieder Versammlungen bis zu 30 Teilnehmern in geschlossenen Räumen oder bis zu 50 Teilnehmern unter freiem Himmel abgehalten werden.

Und welch ein frappierender Zufall: Just am 23. April startet dieses Jahr der muslimische Ramadan-Zirkus. Während zu Ostern coronabedingt die Kirchen fest verschlossen waren und die Christen ihr höchstes Fest – unter Androhung von Strafen bei Nichtbeachtung – zuhause begehen mussten, können die „Rechtgläubigen“ ohne größere Einschränkungen ihren Riten nachgehen.
weiterlesen QuelleJ-watch
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

13

Freitag, 24. April 2020, 12:04

In jeder neuen Meldung über die Korona-Kriese wird es deutlicher, wohin die Reise in der Wirklichkeit geht.

Deutschland wird mehr und mehr zu einem "islamkonformen" Land umgebaut, und die Islamverbände nutzen jede Gelegenheit ihre Kompetenzen auch auf politischer Ebene zu erweitern.
Mit einen Blick in den deutschen Bundestag erhärtet sich teilweise auch die Vermutung das durch muslimische Abgeordnete, die sich inzwischen in allen dort vertretene Parteien wiederfinden, oft in einer als anmaßend verstandene Form von Forderungen die Interessen von muslimischen Moschee-Verbände wichtiger sind als die Interessen der allgemeinen Gesellschaft in unseren Land.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

14

Freitag, 24. April 2020, 12:10

Zitat

Polizei in Zeiten von Corona: Milde beim Remmo-Clan, knallhart bei AfD-Kreisrat

In Berlin versammeln sich mehr als einhundert Mitglieder der muslimischen Arabergroßfamilie und betrauern den Tod der Mutter des Clan-Chefs Issa Remmo. Die Polizei „tut sich schwer“, die Versammlung aufzulösen. Im sächsischen Pirna ruft ein AfD-Kreisrat und Polizist zum Spaziergang gegen die Corona-Maßnahmen auf und bekommt umgehend mächtig Ärger mit seinem Dienstherren.

Strafrechtliche Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und ein disziplinarrechtliches Ermittlungsverfahren wurden laut Bild gegen den 49-jährigen Polizisten Steffen Janisch eingeleitet. Außerdem werde von der sächsischen Polizei geprüft, ob dem Beamten nun das Führen der Dienstgeschäfte verboten wird, was nichts anderes als eine Zwangsbeurlaubung ist und gerne als Vorstufe für ein Disziplinarverfahren genutzt wird. Schwerste Konsequenzen also für den Aufruf zum Spaziergang auf dem Marktplatz der Stadt, dem sich insgesamt rund 180 Menschen angeschlossen hatten. Unter ihnen regional bekannte Unternehmer und Handwerker, die um ihre Existenz fürchten, aber auch „Köpfe aus der rechten Szene und Verschwörungstheoretiker“ so die Bild-Propaganda. Offenbar Grund genug, um Steffen Janisch, der AfD-Kreisrat im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Gemeinderatsmitglied in Dohma ist, aus der politisch-korrekten Polizeitruppe zu entfernen.
weiterlesen QuelleJ-watch
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

15

Freitag, 24. April 2020, 12:36

Ständig lese ich: „Der Kampf gegen Rechts …“ Sollte es nicht richtig heißen: Der Kampf gegen den Rechtsstaat? Und der wird bestimmt nicht von Konservativen geführt!
Wo ist eigentlich der gesunde Menschenverstand geblieben ???
Gibt es in der Politik und bei den Behörden niemanden mehr , der das Ding zwischen den Ohren benutzt ???
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

16

Freitag, 24. April 2020, 17:08

Zitat

Pünktlich zum Ramadan-Beginn:

Nicht alle machen mit: Niederkassel lehnt islamischen Gebetsruf durch Muezzin ab


NRW/Niederkassel – Deutschlandweit drücken Islamfunktionäre mit optimaler Unterstützung der Kirchen den öffentlichen islamischen Gebetsruf via Muezzin-Minarettbeschallung durch. In Niederkassel jedoch läuft es nicht so rund mit der Islamisierung: Dort hat der Bürgermeister den Gesang abgelehnt. Die SPD hat sich derweil aber schon in Stellung gebracht, um den Entscheid doch noch zu kippen.

Gemeindemitglied und Pressesprecher Haxhi Muzafer Mamuti von der DITIB Türkisch- Islamischen Gemeinde zu Niederkassel zeigt sich dann auch tief enttäuscht. Mutmaßlich ist der Muslim davon ausgegangen, dass das was in Restdeutschland möglich ist, auch in Niederkassel möglich sein dürfte: Im Windschatten der Corona-Krise vom Minarett der Selimiye Moschee den muslimischen Gebetssingsang auch über die Köpfe der „Ungläubigen“ erschallen zu lassen.

Muslime wollen sich nicht mehr an notarielle Verpflichtung halten


Um dem ganzen den Anstrich einer demokratischen Entscheidung zu geben, hat der umtriebige Herr Mamuti laut RP-Online eine Umfrage in den sozialen Netzwerken gestartet, um „die Meinung der Niederkasseler zu erfahren“. Die Umfrage ist zwar im Internet nicht auffindbar, aber laut der Zeitung sollen sich 155 der sagenhaft 230 Befragten für den Muezzinruf ausgesprochen haben, 68 waren dagegen, drei wünschten sich den Ruf in deutscher Sprache. So gestärkt marschierte Moslem Mamuti zur Gemeinde Niederkassel und beantragte den Muezzinruf.

Niederkassels Bürgermeister Stephan Vehreschild (CDU) jedoch lehnte den Antrag aus rechtlichen Gründen ab. Die Begründung: „Es sei eine Grunddienstbarkeit ins Grundbuch eingetragen worden: Die islamische Gemeinde habe sich beim Kauf des Grundstücks Anfang der 90er Jahre verpflichtet, dass „Ausrufe oder Gebete, die sich nach außen und auf das Gebiet außerhalb des Grundbesitzes auswirken, insbesondere Ausrufe und Ausrufe oder Gebete auf einem Minarett, durch einen Ausrufer oder durch technische Mittel“ unterbleiben“, berichtet hierzu die RP. Diese beschränkt persönliche Dienstbarkeit sei bindend. Er bedauere, keine andere Antwort geben zu können, so Vehreschild.
SPD und Kirche zeigt sich entsetzt und wollen „helfen“
weiterlesen QuelleJ-watch
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

17

Samstag, 25. April 2020, 13:27

Zitat

Jetzt blitzt es, bald kracht es: 6 Vorhersagen für eine neue Weltordnung nach Corona

Der Höhepunkt der Corona-Pandemie ist möglicherweise bald erreicht. Aber bis sich die Weltwirtschaft davon erholt haben wird, werden Jahre vergehen – und die Auswirkungen werden verheerend sein. In einem Gastbeitrag erklären Parag Khanna und Karan Khemka, was das langfristig mit der Welt macht, wie wir sie kennen. »

Der Höhepunkt der Corona-Pandemie ist möglicherweise bald erreicht. Aber bis sich die Weltwirtschaft davon erholt haben wird, werden Jahre vergehen – und die Auswirkungen werden verheerend sein. In einem Gastbeitrag erklären Parag Khanna und Karan Khemka, was das langfristig mit der Welt macht, wie wir sie kennen.

Ein Insekt flattert mit seinen Flügeln – und verursacht damit Wochen später einen Tornado: In der Chaos-Theorie beschreibt der Schmetterlingseffekt kleine Veränderungen, die massive, unvorhersehbare Folgen haben können. Das Coronavirus ist eher wie ein Erdbeben, mit Nachbeben, die die Welt dauerhaft umformen.

Wenn wir Glück haben, wird der Höhepunkt der Pandemie innerhalb der nächsten sechs Monate hinter uns liegen. Doch die Wirtschaft, Regierungen und Sozialsysteme werden selbst im besten Fall Jahre brauchen, bis sie sich erholt haben. Tatsächlich sollten wir gar nicht von einer „Erholung“ sprechen. Vielmehr wäre es angebracht, dass wir uns anschauen, in welche neue Richtung sich die Zivilisation bewegt. Denn wir stehen vor einem holprigen Pfad: Die nächsten drei bis fünf Jahre werden uns daran erinnern, dass Covid-19 nur der Blitz vor dem Donner war.
weiterlesen QuelleFocus-Online
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

18

Samstag, 25. April 2020, 16:31

Was wird nach der Corona-Kriese bei uns anders werden ? Ein Blick in die nahe Zukunft unseres Landes.
Man muss doch nur hier in Deutschland umschauen, um zu erahnen, was überall auf der Welt sich verändern wird.
Natürlich gehen wir üble Aussichten entgegen, die Welt wird sich jetzt schon während, und besonders nach dieser Corona-Kriese ganz sicher verändern. Es zeichnet sich jetzt schon ab, dass in naher Zukunft die Überwachung und Kontrolle der Bürger massiv verstärkt werden wird, allerdings nicht zu unseren Gunsten.

Die Anzahl der Radfahrer in DE wird der Größenordnung nach den Entwicklungsländer angepasst. Es wird mehr tote Radfahrer geben, weil die ja dann wegen Platzmangel nebeneinander fahren. Auch die Strafen für ein verkehrswidriges Verhalten werden sich für sie drastisch erhöhen, da es ja in naher Zukunft viel weniger Autos auf unseren Straßen geben wird, an deren Verkehrsstrafen sich die Städte vor der Kriese finanziell regeneriert haben.

Den Autokonzernen wird es sehr schlecht gehen,weil sich bei demnächst 21% Mehrwertsteuer noch weniger Menschen einen teuren E-Neuwagen leisten können. Dafür aber werden wie bisher noch die restlichen Dieselfahrzeuge und stinkende Benziner aus den Verkehr genommen, damit unsere Straßen demnächst nur für Busse, Paketzusteller und Versorgungs-LKW frei sind so wie einst zu den Corona-Zeiten.

Die größte Gefahr scheint mir jedoch die stetig wachsende, geistige Degeneration in der Bevölkerung zu werden, insbesondere bei den Sprösslingen, die ja nun trotz weltweit stehender Industrie, die Digitalisierung für sich entdeckte, um auch noch völlig sinnfrei Klimaterror zu betreiben. In den sozialen Netzwerken reden sich diese jungen Superhelden gegenseitig ein, dass es schließlich zu deren Pflicht gehört.
Man muß sich das nur einmal vorstellen, 8 Wochen ohne Klimademo da könnte man ja fast aus dem Fenster springen, mindesten aber eine tiefe Depression bekommen, wenn man nicht irgendwie auf sich aufmerksam macht.

Da sind andere Länder noch besser dran, denn so etwas wird nicht im Rest der Welt passieren, denn von dort aus, machen sich die Jugendlichen lieber auf den Weg nach Deutschland um von dem Rest unserer Sozialkasse noch besser als je zuvor zu leben.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

19

Sonntag, 26. April 2020, 10:47

Zitat

Kommunen fordern Totalüberwachung: Namen und Ortsdaten aus Corona-App für die Behörden

Berlin – Es gibt in Deutschland tatsächlich noch Politiker, die davon träumen, durch die Coronakrise den Bürger mittels Totalüberwachung in die Sklaverei zu treiben:

Einige Kommunen in Deutschland wollen nämlich mit der Corona-App viel mehr Daten sammeln, als bislang. In einem Brief an die Bundesregierung fordert der Deutsche Landkreistag, dass eine App auch „die Kontaktdaten der betroffenen Personen sowie die örtlichen und zeitlichen Gegebenheiten“ an die Behörden übermitteln solle. Die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ zitiert aus dem Brief an Kanzleramtsminister Helge Braun und Gesundheitsminister Jens Spahn (beide CDU).

Bislang sollte die App nur den anonymen Nutzer der App über den Verdacht einer Infektion informieren. „Bei der Rückverfolgung von Infektionsketten kommt es ganz entscheidend darauf an, dass das Gesundheitsamt weiß, wann und wo Kontakte mit Infizierten stattgefunden haben. Daher brauchen die Gesundheitsämter auch diese Informationen“, sagte der Präsident des Landkreistages, Reinhard Sager, der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.
weiterlesen QuelleJ-watch
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

20

Sonntag, 26. April 2020, 21:19

Die Regime-Behörden möchten gern mit Klarnamen und Ort wissen, wer sich wann wo aufhält!?
Das haben wir schon länger mit allerlei digitalem Schnickschnack, der als praktisch, lustig, unterhaltsam etc. angepriesen wird.

Das fängt doch mit dem freiwilligen Kauf eines Smartphones an, ein reines Überwachungsinstrument, das von Konzernen, Behörden etc. auch als solches eingesetzt wird. Alle persönlichen Daten werden gesammelt, gespeichert, zugeordnet, ausgewertet, und all das ohne Kontrollmöglichkeit des Nutzers.

Die Bürger-Überwachung ist doch inzwischen bereits ein zentrales Anliegen für unsere Behörden ja, scheinbar sogar ein MUSS, um die Herde kontrollieren u. steuern zu können. Das Ziel dieser Agenda lautet nun mal "Wissen ist Macht".

Besonders auffällig ist auch, und das gibt leider nur wenigen Leute zu denken: Die Daten von Neuwagen ( seit 2018 ) werden automatisch rund um die Uhr gesammelt: In jedem Neuwagen ist vom Hersteller nun eine "eCall" „Sim-Karte“ eingebaut, welche die laufenden Daten übermittelt.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Free counters!