Sie sind nicht angemeldet.

71

Dienstag, 16. März 2021, 16:23

Sehen wir es doch einmal so… Im Nachhinein ist man immer etwas schlauer.
Irgendwie hatte man den Eindruck, es war keine Präsidentenwahl für Biden, sondern eine Wahl gegen Trump.

Es entstand der Eindruck, die ganze korrupte Polit-Mafia in Washington (zu der auch eine Reihe von Republikanern gehört) einschl. der MS-Medien hatten panische Angst um ihre Zukunft. Trump war denen in seiner 4 jährigen Amtszeit wohl zu sehr auf die Pelle gerückt.
Da alle anderen Bewerber der Demokratischen Partei als Lachnummern völlig chancenlos waren, boten sie den alten Fahrensmann Biden trotz seiner bekannten Demenzerkrankung als Strohpuppe auf.
Moralische Bedenken bei den Wahlen wegen Betrug oder Manipulation traten somit erst einmal in den Hintergrund. Und diese Rechnung ging im nachhinein betrachtet auch mit Hilfe der Propaganda durch die MS-Medien auf.
Ob Biden nun bald abtritt oder abgetreten wird und die in der Partei erfolglose Harris dann den Präsidenten ohne Rückhalt im Kongress spielt, ist belanglos. Die Polit-Mafia und die MS-Medien die das ganze Geschehen im eigenen Interesse inszeniert haben, kann mit einer schwachen Regierung sicherlich gut leben.
Man darf also weiterhin gespannt darauf sein, wie es mit oder auch ohne Biden in der USA weitergeht.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

Free counters!