Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 15. September 2019, 13:57

Der politische Ausverkauf eines Landes ?!

Zitat

Tausende demonstrieren in Frankfurt gegen die Autoindustrie
Das Bündnis #aussteigen hat gegen den Verkauf von SUVs protestiert und eine schnelle Verkehrswende gefordert. Etwa 25.000 Menschen verlangten eine Abkehr vom Auto.

Mehrere Tausend Menschen haben am ersten Publikumstage der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt für eine Verkehrswende demonstriert. Auf der Kundgebung im Stadtzentrum trugen sie ihre Forderung nach einem sofortigen Verzicht auf Verbrennungsmotoren vor. Bis 2035 müsse der Straßenverkehr in Deutschland völlig klimaneutral sein, hieß es bei der Kundgebung unter dem Motto "Aussteigen".

Die Demonstration begann mit einer Aktion in der Innenstadt: Eine mit den Logos von Autokonzernen beklebte Großpuppe, aus deren Hose phallusartig ein Auspuff hervorragte, wurde von einem Demonstranten abgesägt – die Säge trug die Aufschrift "Autokonzerne entmachten!".

Der Protest wird von dem Bündnis #aussteigen getragen, in dem sich ADFC, BUND, Campact, Deutsche Umwelthilfe, Greenpeace, NaturFreunde Deutschlands und VCD engagieren. Sie werfen der Autoindustrie vor, den Wandel zu emissionsfreier Elektromobilität nicht entschlossen genug voranzutreiben und unter anderem weiter auf besonders klimaschädliche Stadtgeländewagen (SUV) zu setzen. Sie fordern den Vorrang für Rad- und Fußverkehr sowie Bus und Bahn.

"Zeit für protzige Spritschlucker ist vorbei"

„hier bitte weiterlesen“
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

2

Sonntag, 15. September 2019, 14:14

Zitat

Vor den Toren des Messegeländes demonstrierten am Nachmittag nach Angaben der Veranstalter 25.000 Menschen, die zum größten Teil mit dem Rad angereist waren. Für eine Fahrradsternfahrt mit 13 Routen und weit mehr als 500 Kilometern waren zwei Autobahnabschnitte vorübergehend gesperrt worden. Die Polizei sprach von 15.000 Teilnehmern.

Hoffentlich haben diese Radfahrer unterwegs nicht so viel "gepubst", so das deswegen noch der Co2 Ausstoß unnötig in die Höhe getrieben haben. :wacko:

Aber nur weil eine Gruppe von 25.000 Protestler für etwas sind, heißt es nicht, daß es auch gut für andere ist. Oder liege ich hier falsch ?
Denn anders herum bekennen sich nach einer Umfrage knapp hundertmal mehr (2,3 Millionen) Menschen für das Auto.

Hier in Deutschland werden inzwischen von selbstsüchtigen Protestgruppen die unmöglichsten Dinge verlangt.Jeder der sich eine Idee in den Kopf setzt, meint diese mit ein paar Gleichgesinnte um sich herum von allen anderen verlangen zu können das die dann dieser Idee folge leisten.

Also mal ganz gelinde ausgedrückt meine ich, so manche Leute sollten doch wirklich erst einmal versuchen erwachsen zu werden. ;(
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

3

Sonntag, 15. September 2019, 14:34

Diese LINKSGRÜNEN Protestler ruinieren in großen Schritten unser Land.

Ehrlich gesagt habe ich einfach keine große Lust mehr darauf mich mit diesen Figuren aus dem Berliner Gruselkabinett zu beschäftigen.
Diese kollektive Politikerbrigade ist nicht einen Cent unserer Steuergelder wert. Moral verkommen mit Forderungen die das Volk stets belastet, die Schleimspuren ziehen sich inzwischen bis in den letzten Winkel unserer Erde, und die Zugehörigkeit einer Kultur oder Religion spielen hier schon lange keine Rolle mehr.

Deutschland ist schon nicht mehr das Deutschland wie es sich die meisten von uns einmal vorgestellt haben. wir werden lediglich von EU abhängigen Kreaturen ohne jeden Anstand oder Gerechtigkeitssinn regiert, oder besser gesagt verwaltet. Solche Menschen gehören in keine Regierung irgendeines Landes, sondern zum Stiefellecken in die Hölle. Sie zerstören ohne Skrupel aus reiner Macht- und Geldgier ganze Gesellschaften, Familien und die hier gewachsene Kultur.

Vielen steht ihre Intelligenz regelrecht ins Gesicht geschrieben, welche ihnen auf dem normalen Arbeitsmarkt vielleicht noch eine Stelle der untersten Kategorie bescheren würde. Einmal ganz davon abgesehen von ihrem geistigen Dünnschiss, der tagtäglich aus ihren halb geöffneten Schandmäulern blubbert.

Warum geben diese Feiglinge nicht offen zu, daß sie Deutschland nicht nur menschlich, sondern auch Volkswirtschaftlich an die Wand fahren wollen ?
Und warum merkt ein Großteil der Bevölkerung nicht, was hier in Wirklichkeit im Gange ist ?

Man braucht doch nur die Augen aufzumachen, jeder Blinde mit dem Krückstock kann das mittlerweile sehen.
Ein jeder, der diese Bagage in irgendeiner Art und aus Egoismus unterstützt oder wissentlich wählt, ist ein Mittäter, und macht sich mitschuldig am Untergang unseres einstmals so schönen Landes.

Aber nein, unsere blinde deutsche Spaßgesellschaft läuft schnurstracks in ihren Untergang und klatscht noch dabei. :dash:
Die Deutschen werden ihre geschlossenen Augen noch brauchen, nämlich zum weinen.

So wie es z.Z. aussieht, wird das Leben in Deutschland jeden Tag etwas gefährlicher, nicht wegen den Ausstoß von Stickoxyde, oder Co2 Belastung durch unsere motorisierte Gesellschaft, sondern durch die täglich zunehmend kriminalisierten Zuwanderung aus aller Herren Länder.
Wie lange werden wir das eigentlich noch aushalten ?
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

4

Sonntag, 7. Juni 2020, 21:19

Wird der deutsche Arbeiter eigentlich noch gebraucht ?

In dem Zusammenhang denkt man nicht so gern von einer qualifizierten Bevölkerungsentwicklung sondern ausschließlich über das Geld welches die freie Wirtschaft damit verdient. Denkt man mehr darüber nach, sollte uns auch klar werden, dass die Menschen nur in diesem Zusammenhang von Interesse sind. Was müssen wir nicht alles dafür in Kauf nehmen, damit unsere Produktivität auf hohem Niveau bleibt und die Elite keine Geldvermehrungsnot leidet ?

Hatte Peter Scholl-Latour etwa Recht mit seinem Vergleich? „Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!“.

So in etwas müssen es sich wohl auch die Visionäre bei uns, und in der Spitze der EU gedacht haben. Aber wen interessieren heute noch solche Details?
Doch wenn man dieses Menschen vermehrende Projekt hier und in der EU durch die Profitbrille betrachtet, ja, dann hat dieses Vorgehen sogar eine zwingende Logik. Denn es geht hier bei uns ja nicht mehr um einen Facharbeitermangel sondern einfach nur darum das die Wirtschaftsbosse in Europa billige Arbeitskräfte erhalten, um mit möglichst niedrigen Personalkosten aus ihren Produkten einen viel höheren Gewinn erwirtschaften können.

Also doch besser zu Afrika werden ?

Naja, de facto fehlen hier also nur 30 Millionen und die sollen dann durch 230 Millionen kompensiert werden?
Da braucht man also rund 8 Afrikaner um einen Europäer zu kompensieren? Wenn diese Rechnung stimmt, ist das ja der helle Wahnsinn.

Hinzu kommt noch das die Zugereisten auch noch eine große Menge an Sozialausgaben verschlingen bevor sie überhaupt in ein Arbeitsverhältnis vermittelt werden können. Dem zufolge müssen die Zuwanderer die hier aufgenommen werden ja eine verdammt schlechte Produktivität haben.
Spätestens an diesen Punkt werden die Bürger nun hoffentlich begreifen, hier geht es nicht um die Menschen ansich, sondern es geht tatsächlich nur ums leidige Geld, und um die Produktivität im Billiglohnsektor und nicht etwa um für unser Land wichtige neue und nachhaltige Gesellschaftskonzepte.

Anmerkung: Wäre es von unseren Staat bei solchen miesen zukunftsweisenden Perspektiven nicht viel besser vermehrt in die eigene Nachzucht zu investieren,
als immer wieder die schwarze NULL aufrecht zu halten, oder ist eine solche Denkweise etwa Rassistisch zu bewerten ?
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eumel« (7. Juni 2020, 21:24)


5

Mittwoch, 10. Juni 2020, 12:55

Zitat

Auch Seehofer beendet Pandemie: Deutschland nimmt Italien und Malta wieder „Bootsflüchtlinge“ ab

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat Italien und Malta zugesagt, weiterhin sogenannte „Bootsflüchtlinge“ abzunehmen. Wie viele der über das Mittelmeer nach Europa geschleppten Migranten der deutsche Steuerzahler dieses Mal rundumversorgen soll, ist noch nicht klar.

„Wir werden auch in diesen Fällen Migranten aufnehmen“, so die Zusage von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gegenüber den Mittelmeerländern Italien und Malta, nach einer kurzen „Corona-Pause“ wieder mit der Aufnahme von „Bootsflüchtlingen“ zu beginnen. Dass dies in letzter Zeit nicht möglich war, dass es hier „eine Delle gab“, liege schlicht und einfach an der Corona-Entwicklung, so die entschuldigenden Worte des Ministers, nicht wie sonst gewohnt, fließbandmäßig Migranten abzunehmen und vom Steuerzahler rundum versorgen zu lassen.
Die genaue Anzahl der Menschen, die Deutschland aufnehmen werde, könne er jedoch noch nicht nennen, weil noch Gespräche liefen.
weiterlesen QuelleJ-watch
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

6

Mittwoch, 10. Juni 2020, 14:25

Sind das die Flüchtlinge, die eine Meuterei an Bord verursacht haben und die Schiffs-Crew mit Messern bedroht hat ?

Hierzu habe ich folgendes gefunden.
"Nach offiziell nicht bestätigten Berichten soll es zuvor eine Revolte der Migranten gegen die Besatzung gegeben haben. Maltas Regierung sprach von einer „schwierigen Lage“ an Bord. Sie hat vier Touristenboote gemietet, um Migranten außerhalb der eigenen Hoheitsgewässer für eine Corona-Quarantäne festzuhalten.

Die „Times of Malta“ berichtet, die Migranten seien in die Küche eingedrungen, hätten sich mit Messern bewaffnet und gedroht, den Gastank in die Luft zu jagen. „Sie gaben uns eine halbe Stunde, sonst würden sie die Crew kidnappen“, wird Premierminister Robert Abela zitiert. Abela habe die Entscheidung, die Migranten an Land zu lassen, getroffen, nachdem Crewmitglieder ihn persönlich um Hilfe gebeten hatten." (WO vom 07.06.2020)

Brauchen wir eigentlich noch mehr von diesem Fachkräfte Nachschub ? Wenn ja, bleibt die Frage für wen oder was. Selbst wenn diese Leute ausnahmsweise brauchbare Qualifikationen aufweisen sollten, stellt sich die Frage, wo sind die Arbeitsplätze ?

So langsam bekommt man das beklemmende Gefühl, dass unsere Regierung mit der Übernahme der Malta-Migranten aus der Angst heraus handelt, dass der Corona-Notstand wegen Mangel an Infektionen ansonsten beendet werden muss.
Also wird jetzt schnellstens die zweite Welle aus Afrika importiert, und die Ordnung der letzten Monate in der Pandemie ist wieder hergestellt.

Danke Herr Seehofer, dass Sie uns mit diesen Männern bereichern. :thumbsup:
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

Ähnliche Themen

Free counters!