Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 11. Oktober 2019, 14:14

Greta Thunberg geht überraschend leer aus

Zitat

Die Favoritin erhält den Friedensnobelpreis nicht !
Am Freitag wird der Friedensnobelpreis vergeben. Als Favoritin galt Greta Thunberg. Entgegen der Erwartungen hat sie den Preis nicht erhalten.

Die 16-jährige „Fridays for Future“-Initiatorin Greta Thunberg gilt als Favoritin für den Friedensnobelpreis.
Die Nobeljury enthüllt am heutigen Freitag (11.00 Uhr) den Namen des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers.
Gewählt wird zwischen 301 Nominierten, unter ihnen 223 Persönlichkeiten und 78 Organisationen.
Die Auszeichnung gilt als der renommierteste politische Preis der Welt und ist mit neun Millionen schwedischen Kronen (rund 830 000 Euro) dotiert.

„hier bitte weiterlesen“
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

2

Freitag, 11. Oktober 2019, 14:16

Statt dessen !!!

Zitat

Äthiopiens Ministerpräsident Abiy Ahmed Ali erhält Friedensnobelpreis
Das Nobelkomitee hat den äthiopischen Regierungschef Abiy Ahmed Ali ausgezeichnet. Den Nobelpreis erhält er für die Friedenspolitik gegenüber dem Nachbarland Eritrea.

Der Friedensnobelpreis 2019 geht an den Ministerpräsidenten von Äthiopien, Abiy Ahmed Ali. Das gab das Nobelkomitee in Oslo bekannt. Damit soll vor allem der Friedensschluss mit dem Nachbarland Eritrea gewürdigt werden. Im Juli 2018 hatten Äthiopien und Eritrea einen Friedensvertrag unterzeichnet, der den 20 Jahre dauernden Streit zwischen den Ländern beendete.

„hier bitte weiterlesen“
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

3

Freitag, 11. Oktober 2019, 14:19

Sicherlich eine gute Entscheidung.
Dieser Friedensnobelpreis für das Jahr 2019 geht an einen Politiker, der auch etwas nachzuweisen hat und tatsächlich für Frieden sorgte.

Greta hatte bislang noch keinen Einfluss auf den Weltfrieden, und allein mit Szenarien im Bereich von Umwelt und Klimakatastrophen ist die Welt nun mal nicht zu überzeugen. Ganz im Gegenteil, ihr aggressives Auftreten bei der UNO fand ich unangebracht.

Schließlich sollte sich der Preis nicht mehr dadurch abwerten, das Menschen bedacht werden, welche noch nichts geleistet haben.
Keinen Frieden, sondern nur Forderungen gestellt und in Wahrheit nur Unfrieden gestiftet haben.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

Free counters!