Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum Querbeet. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 19. Dezember 2015, 18:22

Der Waffenladen in Dresden Laubegast.

Zitat

Dresdner Waffenhändler gewährt Zutritt nur mit deutschem Pass
Dresden - Der Inhaber des Waffenladens "Laubegaster Wache" möchte keine Ausländer in seinem Geschäft haben. Mit einem Zettel im Schaufenster selektiert er seine Kunden: "Kein Zutritt für Leute ohne deutschen Pass" ist darauf zu lesen.

Im übertragenen Sinn könnte das Motto des Händlers auch lauten: Waffen Ja, aber bitte nur für Deutsche. Doch hier die Fakten.

Bert Stötzer verkauft auf über 200 Quadratmetern Waffen an der Österreicher Straße in Dresden Laubegast. Online gibt der Mann auch Geschenketipps: Vom Bogen für Kinder über die Armbrust bis hin zum Schwert lagern hier viele vermeintliche Weihnachtsgeschenke. Doch wenn es um Ausländer geht, ist von weihnachtlicher Nächstenliebe nichts mehr zu spüren.

Der Sächsischen Zeitung (SZ) fiel ein Zettel im Schaufenster auf.
Dort stand in fünf verschiedenen Sprachen (Arabisch, Albanisch, Persisch, Somali und Bosnisch): "Kein Zutritt für Leute ohne deutschen Pass." Ein Verbot, das für Diskussionen sorgt.

"Ich finde das rassistisch und skandalös", sagte Claus Dethleff vom Netzwerk "Laubegast ist bunt" der SZ. "Dieser Aushang erinnert mich an 1933", sagt Dethleff und spielt so auf die Ausgrenzung der Juden im Nationalsozialismus an.
Auch in den sozialen Netzwerken hat Dresden wieder auf sich aufmerksam gemacht. Unter dem Hashtag #Laubegast wird sich fleißig fremdgeschämt. Lili Elbe schreibt: "#Laubegast/er Wache, früher #Waffenstötzer ist bisher der am längsten existierende #Naziladen in #Dresden."

https://mopo24.de/#!nachrichten/laubegas…s-zutritt-34719
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

2

Samstag, 19. Dezember 2015, 18:35

Zitat

"Ich finde das rassistisch und skandalös", sagte Claus Dethleff vom Netzwerk "Laubegast ist bunt" der SZ. "Dieser Aushang erinnert mich an 1933", sagt Dethleff und spielt so auf die Ausgrenzung der Juden im Nationalsozialismus an.

Ein Vergleich mit 1933 hinkt aber kräftig.
Schließlich wird hier nicht nur eine bestimmte Klientel an Ausländer oder Religionsart genannt, sondern lediglich Leute die keinen deutschen Pass besitzen. Also nix mit Rassistisch oder Ausländerfeindlichkeit.

Natürlich hat auch ein Waffengeschäft ein Recht darauf sich für eine gewisses Klientel an Kundschaft zu entscheiden.
Da einem Waffenhändler von Staatswegen auch große Verkaufshürden auferlegt sind, sollte dieser das Recht haben sich seine Kundschaft an die er frei verkäufliche Waffen verkauft auch selbst zu bestimmen.

Ich denke mal, wer ein Waffengeschäft betritt, der will sicherlich keine Wollstrümpfe kaufen, sondern weis genau was er dort sucht.
Und für den Verkäufer ist das Risiko bei einem Deutschen wesentlich geringer etwas falsches zu verkaufen als bei einem Ausländer.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

3

Sonntag, 20. Dezember 2015, 10:53

Ich kenne ihn vom sehen her und das reicht mir schon. Ein Wichtigtuer vor dem Herrn ist C D .... ;D

Das "erinnert" ihn an 1933; da hat er noch gar nicht gelebt. Alles Hörensagen und nachgeplappert... :pillepalle:

Man muß ihn nicht für ernst nehmen... :!: :!: :!:

Unser Laubegaster Waffenladen ist Besitzer des Ladens- und er entscheidet über das Hausrecht und nicht C D.

Diese Gutmenschen wie C D werden sich noch umsehen mit ihrer "Willkommenspolitik"... o_0 ;D o_0
Signatur von »stern51« Wer dennoch zweifelsfrei zahlt, nur weil es einfacher ist, unterstützt das System der Abzocke mit...!!!

4

Sonntag, 20. Dezember 2015, 11:16

Richtig Stern51, das sehe ich genauso.

Außerdem bin ich der festen Meinung, man muß hier nicht gleich jeden Migranten bewaffnen, es passiert auch so schon genug in den Asylunterkünften und auf unseren Straßen.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

5

Donnerstag, 7. Januar 2016, 20:10

Überfälle an deutschen Frauen in der Silvesternacht in Köln, Hamburg und Stuttgart

"Kölner Polizei verhnägt Nachrichtensperre"

Selbst die Polizei schützen diese Personen…!

Die Regierung haben die deutschen Frauen für Freiwild erklärt….!

Ihr Frauen in DE bewaffnet euch und wehrt euch, von der Regierung und der Polizei könnt ihr nichts erwarten….im Gegenteil…!!!
Signatur von »stern51« Wer dennoch zweifelsfrei zahlt, nur weil es einfacher ist, unterstützt das System der Abzocke mit...!!!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Free counters!