Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 4. November 2014, 08:07

Hotel Prinz Eugen in Laubegast, ein Übergangsheim für Asylanten...(?)

Auf zur Petition... :!: :thumbup:

 

Signatur von »stern51« Wer dennoch zweifelsfrei zahlt, nur weil es einfacher ist, unterstützt das System der Abzocke mit...!!!

2

Mittwoch, 19. November 2014, 15:41

50% Zustimmung für noch mehr Flüchtlinge

Noch vor der Frage "Was zu tun wäre" rangiert die Frage nach den Ursachen der nicht abreißenden Flüchtlingsströme. Doch ersparen wir uns das. Denn bei der Erörterung dieser ursächlichen Zusammenhänge müßten wir die kriminelle Energie der USA, der EU und unserer Regierung schonungslos aufdecken.

Viel wichtiger ist die Frage, wie weit wollen unsere politisch Verantwortlichen noch gehen, nachdem sie bereits damit begonnen haben, sozial Bedürftige aus Wohnungen öffentlichen Eigentums zu werfen, um Platz für noch mehr Asylanten zu schaffen?

Die öffentlich-rechtlichen Propagandasender ZDF u. ARD verkündeten in ihren Nachrichten, daß über die Hälfte der Deutschen bereit sind, noch mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Dann wäre es doch an der Zeit, daß die Politik sich schon mal Gedanken macht, inwieweit Immobilienbesitzer eigenen Wohnraum zur Verfügung stellen und die Besserverdienenden sich über einen Solidaritätszuschlag II an der Finanzierung der Unterbringung beteiligen könnten. Natürlich müßten die Schlechterverdienenden und kleinen Häuslebesitzer von diesen Maßnahmen ausgeschlossen werden. Herangezogen werden sollten besonders Politiker – von Kommunal- über Landes- bis Bundespolitiker, Journalisten der Mainstream-Medien und öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, Beamte im höheren Dienst, gut bezahlte Angestellte und Manager. Denn aus diesem finanziell gut gestellten Reservoire rekrutieren sich die über 50% Zustimmung für noch mehr Flüchtlinge. Die finanzielle Beteiligung sollte nach Einkommen und Vermögen gestaffelt sein. Sie sollte in der Höhe so festgesetzt sein, daß sie auch ein bißchen wehtut. Denn wenn man schon als Gutmensch gut und effektiv sein will, beim Helfen der armen Flüchtlinge, dann sollte man das auch spüren. Die Folge eines gewissen Einkommensverlustes verbunden mit Konsumverzicht trüge auch zur Solidarität mit den Schwachen bei und zu einem guten Gewissen.

Besonders viel Platz und Wohnraum böte Schloß Bellevue samt Schloßpark. Also Herr Gauck, seien Sie ein Vorbild und gehen mit gutem Beispiel voran, bieten Sie den Flüchtlingen Wohnraum und verzichten Sie auf die Hälfte ihrer Apanage. Sie drängen sich ja auch sonst an vorderste Stelle, wenn Sie deutsche Schuld bekennen und von den Deutschen Opfer verlangen. Die Gutmenschen unter den Roten und Grünlingen werden gewiß Ihrem Beispiel folgen.

Ob – wenn eine solche Maßnahme in Erwägung gezogen würde – immer noch über die Hälfte der Deutschen für mehr Flüchtlinge wären, insbesondere wenn man von der aktuellen Weltlage ausgeht, daß jene, die diese Flüchtlingsströme verursachen, daran interessiert sind, diesen Zustand noch lange aufrecht zu erhalten, wären die übrigen Deutschen, besonders die Bedürftigen u. Hartz IV Empfänger, neugierig zu erfahren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »August Heinrich von Loen« (20. November 2014, 10:37)


3

Mittwoch, 26. November 2014, 19:25

Kein Mitspracherecht...

94 männliche Asylanten sollen im Hotel Prinz Eugen einquartiert werden. Warum nur männliche Asylanten???
Weil die Stadt Dresden ein MULTIKULTI-STADT werden soll und ohne Mitspracherecht der Bürger und Bürgerinnen die in Dresden wohnen, so kommt es mir vor... :thumbdown:
Sollen doch diese Sesselfurzer im Stadtrat eine internationale Samenbank eröffnen.... :thumbup: :tanz:
Signatur von »stern51« Wer dennoch zweifelsfrei zahlt, nur weil es einfacher ist, unterstützt das System der Abzocke mit...!!!

4

Samstag, 13. Dezember 2014, 14:03

Wenn man das alles so liest, dann darf man sich auch nicht darüber wundern das die Menschen wegen ihrer eigenen Unzufriedenheit auf die Straße gehen um zu protestieren.

Die Pegida-Wutbürger die in Dresden auf die Straße gehen, haben sich genau aus diesen in den vorherigen Beiträgen erwähnten Gründen aus der gesellschaftlichen Mitte heraus zusammengefunden. Diese Menschen sind es Leid sich von der Regierung weiter am Gängel halten zu lassen.

Das unbekannte Wesen,
tritt neuerdings in Gestalt extrem anmutender
Wutbewegter auf. Sie zu verteufeln, hilft nicht, weil ihr Vorgehen die Folge
von Ignoranz der Politiker ist.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

5

Samstag, 13. Dezember 2014, 21:04

Hat die Politik angst vor PEGIDA in Dresden ?

Wie wichtig der etablierten Politik diese Bürgerrechtsbewegung nun geworden ist, zeigt uns die Reaktion auf die friedlichen Protestmärsche von PEGIDA in Dresden.

Zitat

Das Land Sachsen zahlte offenbar 10 Euro - Stunde aus Steuergeld für Gegendemo und für das Verteilen von Luftballons.

https://www.mmnews.de/index.php/politik/…-10-euro-stunde

Herr Cem Özdemir, welcher alle Pegidateilnehmer öffentlich als "Mischpoke" bezeichnet, demonstriert aber auf der Seite der Antifa!

Das sollte uns schwer zu denken geben!!!!!!!
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

6

Dienstag, 16. Dezember 2014, 10:57

Zitat

Polizei warnt vor den "tickenden Zeitbomben"
Die Gefahr islamistischer Anschläge ist so hoch wie selten zuvor. Polizei und Verfassungsschutz sind überfordert mit der wachsenden Zahl der Dschihadisten. Der Winter bereitet ihnen besondere Sorge.
https://www.welt.de/politik/deutschland/…Zeitbomben.html

Deutsche Polizei warnt vor Anschlägen durch Fanatiker ?

Wenn dahinter kein System steckt: Zuerst locken Mitglieder der Politgaunerei Heerscharen aus dem gesamten Globus nach Deutschland, schenken ihnen weitgehend Vollpension und dann erklärt die Polizei sie sei überfordert.

Ja natürlich sind sie überfordert, denn wenn in einem Land, das früher Deutsch als Sprache hatte, jetzt gottweisswieviele verschiedene Sprachen gesprochen werden, dann versteht natürlich auch der Verfassungsschutz nicht mehr was Sache ist.

Über Parolen von Politiker, "wer Pegida unterstützt, der offenbart "kleinbürgerliche' Ängste", kann ein Pegida-Teilnehmer doch nur schmunzeln. Denn gerade deshalb gehen die Menschen doch auf die Straße, weil diese so genannten "kleinbürgerlichen Ängste" von der herrschenden Politik nicht ernst genommen werden.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

7

Dienstag, 16. Dezember 2014, 19:33

Hallo Eumel, da gebe ich Dir recht! :thumbup:

Wir wollen nicht, dass über unsere Köpfe hinweg Entscheidungen getroffen werden, ohne das Wissen, welche Gefahren auf uns zu kommen. Das hat NICHTS mit Nazi-Deutschland zu tun. Das ist eine billige Ausrede unserer Regierung bzw. vom Dresdner Innenminister.
Wir wollen aufgeklärt werden, welches Ziel unsere Politiker verfolgen...?
Ich finde es gut das die Pegida-Demonstration ins Leben gerufen wurde, denn die Politiker sollen nicht die Macht besitzen aus Deutschland ein MULTIKULTI-STAAT (STADT) zu machen, ohne demokratische Wahlen!

Was ist dann, wenn wirklich was passiert, durch einen Einzeltäter...??? siehe Sydney

In Laubegast 100 männliche Asylanten in das Hotel Prinz Eugen einzuquartieren ist eine Nötigung. Hier macht nur einer Kasse; der Besitzer und die Politiker im Dresdner-Landtag... :thumbdown: :pillepalle:
Signatur von »stern51« Wer dennoch zweifelsfrei zahlt, nur weil es einfacher ist, unterstützt das System der Abzocke mit...!!!

8

Dienstag, 16. Dezember 2014, 22:00

Ich unterstütze sicherlich nicht alles was Pegida so macht,
politisch Verfolgte und Flüchtlinge aus Kriegsgebiete sollten schon bei uns Asyl bekommen.

Doch wenn man sich das Positionspapier dieser Gruppierung anschaut, dann sind all dies sehr verständliche Forderungen. Wofür haben wir denn b.s.w. Gesetze das nicht anerkannte Asylbewerber möglichst schnell wieder abgeschoben werden können wenn sie nicht angewendet werden ? Ist solch eine Forderung etwa Rassistisch oder Ausländerfeindlich ?

Unsere Politiker wollen oder können die Sorgen eines Großteils der Bevölkerung nach sozialem Frieden nicht verstehen.
Die Bevölkerung hat Angst vor einer Überflutung von Wirtschaftsflüchtlingen (und ich rede hier nur von Wirtschaftsflüchtlingen) die auch durch Schlepper in unser Land kommen, in der Hoffnung sie könnten hier besser Leben, indem sie sich vom Staat, also dem Bürger, alimentieren lassen.

Was die Islamisierung betrifft, so sind damit nicht die friedlebenden Muslime in Deutschland gemeint, sondern damit ist gemeint, dass die Altparteien (besonders rot-grün)
versuchen Deutschland mehr und mehr zu einem "islamkonformen" Land zu machen.

Da werden nach und nach in verschiedenen Regionen Weihnachtsmärkte in "Winterfeste" umbenannt.
Der St.Martins-Umzug wird in "Sonne-Mond-und-Sterne-Umzug" umbenannt, da
ist es auch kein Wunder das Schulkantinen auf der Speisekarte kein Schweinefleisch mehr anbieten.

Wenn ich lesen muss wie viel Geld für die Unterbringung und Versorgung inklusive Taschengeld für die Flüchtlinge gezahlt wird, und
in der Kriminalstatistik wird die Nationalität der Straftäter seit geraumer Zeit nicht mehr erfasst. Wenn Städteregierungen entscheiden, dass bei Schwimmbädern an bestimmten Tagen nur muslimische Frauen schwimmen dürfen und während dieser Zeit werden die Scheiben des Schwimmbades mit dunklen Tüchern zughängt, damit von außen keiner reinsehen kann.

sind es etwa keine Anzeichen der islamisierung ? Muslimische Eltern können in rot-grün regierten Städten ihre Töchter ohne Konsequenzen einfach vom Schwimmunterricht fernhalten. usw usw.

Obwohl Frau Merkel und Herr Schäuble keine Steuererhöhung wollen sind die Gemeinden und Kommunen bereits dabei an der Steuerschraube / Abgabenschraube zu drehen, da die Kassen leer sind und die Flüchtlinge mehr Geld beanspruchen als die klammen Kassen eigentlich hergeben.

Aber auch das sollte uns schwer zu denken geben!!!!!!!
Cem Özdemir, der die friedlichen Pegidateilnehmer öffentlich als "Mischpoke" bezeichnet, demonstriert aber auf der Seite der Antifa!

Apropo "Mischpoke" !!!

Vielleicht sollte der Bonusmeilen fliegende Herr Özdemir erst einmal selbst in den Spiegel schauen bevor er rechtschaffende Bürger die sich von der Politik im Stich gelassen fühlen als "Mischpoke" bezeichnet.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

9

Montag, 26. Oktober 2015, 20:52

Jetzt ist es amtlich; Hotel Prinz Eugen wird für ca. 3Mio. Euro an den Staat verkauft.

Das bedeutet das "Asylsuchende" nach Laubegast einquartiert werden... :thumbdown: :thumbdown:
Signatur von »stern51« Wer dennoch zweifelsfrei zahlt, nur weil es einfacher ist, unterstützt das System der Abzocke mit...!!!

Free counters!