Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum Querbeet. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 19. November 2019, 16:02

Erste Bank verlangt Strafzinsen ab dem ersten Cent

Zitat

Die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto sind niedrig - und inzwischen teilweise sogar negativ.
Im Einzelfall werden dabei auch Verbraucher mit geringen Spareinlagen zur Kasse gebeten.

Was Verbraucher dazu wissen sollten.
Betroffen sind neben Tagesgeld- auch Girokonten. Umgangssprachlich werden die Zusatzkosten meist Negativzinsen genannt, bei Instituten ist dagegen der Begriff Verwahrentgelt verbreitet.
Die Höhe richtet sich anteilig nach der Einlage. Teilweise werden aber auch pauschale Gebühren für das normalerweise kostenlose Tagesgeldkonto als Verwahrentgelt bezeichnet.

Bislang sind nach Angaben des Vergleichsportals Verivox vor allem Firmen und Privatkunden mit Vermögen ab 100.000 Euro betroffen. Vereinzelt wird dieser Freibetrag der Stichprobe zufolge aber bereits unterschritten.

Volksbank Raiffeisenbank Fürstenfeldbruck erhebt Strafzinsen ab erstem Cent

QuelleFocus-Online
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

2

Dienstag, 19. November 2019, 16:10

Und das ist erst der Anfang !
Unser Geldsystem hat einen gewaltigen Knax bekommen seit dem sich diese Null-Zins-Politik der EZB in Brüssel durchgesetzt hat.
Innerhalb der EU ist ja nicht nur unser Bankensystem kurz vor einen Zusammenbruch, sondern auch andere Euroländer sind davon betroffen. Und natürlich ist es der Durchschnittsbürger der diesen finanziellen Lastausgleich für die Defizite der Banken zu tragen hat.

Bestes Beispiel hierfür ist doch die Privatvorsorge für eine spätere Zusatzrente. Die ist jetzt schon so gut wie vernichtet, da die Rendite fast auf NUll gesunken ist.

Ein wesentlicher Teil der Menschen die es sich leisten können legen ihr Geld auch weiterhin gut an, dabei denke ich gerade an solche krummen Geschäfte wie Cum-Ex, wo mit krimineller Energie der Staat betrogen wird/wurde. Auch die so genannten Panama-Papers dienen einzig und allein dazu das eigene Geld an den Staat vorbei zu vermehren.

Wir können uns das nicht leisten, und daher ist hier leicht zu erkennen, die Reichen werden immer reicher, und die Armen werden immer ärmer.
Dafür sorgen dann die vielen (unbeabsichtigt) eingebauten Gesetzeslücken die für die Geldwirtschaft schon unerlässlich geworden sind.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

Free counters!