Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum Querbeet. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 12. November 2019, 20:33

Schiebt die Türkei wirklich IS-Terroristen ab?

Zitat

Die türkischen Behörden wollen eine siebenköpfige deutsche Familie abschieben, weil sie zur IS-Terrormiliz gehört haben soll. Unklar ist jedoch, ob sie je in Syrien war.

Meldungen, nach denen die Türkei in dieser Woche sieben mutmaßliche deutschstämmige Kämpfer der Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) nach Deutschland abschieben werde, sind nach Informationen von ZEIT ONLINE ungenau.
Tatsächlich ist offenbar für Mitte der Woche die Abschiebung einer siebenköpfigen Familie aus Niedersachsen geplant. Die Familie reiste jedoch erst im Januar dieses Jahres in die Türkei ein und wurde im März festgesetzt. Ein Aufenthalt in Syrien ist aber nicht bekannt – und damit auch kein Anschluss an den IS. Die Familie soll allerdings Verbindungen in die islamistische Szene in Niedersachsen haben.

Zudem will die Türkei Frauen aus Deutschland ausweisen, die dem Vernehmen nach beide eine gewisse Zeit beim IS und in dessen "Kalifat" verbracht haben. Mindestens eine der beiden Frauen gilt aber schon seit Monaten als glaubwürdig deradikalisiert. Beide Frauen hatten zuletzt offenbar unter kurdischer Kontrolle in dem Auffanglager Ain Issa in Nordsyrien gelebt. Dieses Lager hatten die kurdisch dominierten SDF-Milizen nach dem Einmarsch der Türkei in Syrien unbewacht gelassen, woraufhin Hunderte Frauen, etliche mit Bezug zum IS, freikamen. Viele wurden auf dem Weg in die Türkei von der türkischen Armee festgenommen.
In den verschiedenen Lagern und Gefängnissen, in denen die Kurdenmilizen in Syrien mutmaßliche ehemalige IS-Mitglieder und deren Familien festhalten, befinden sich noch einige Menschen aus Deutschland, unter ihnen auch Kinder.
Linke: "Nichts in der Hand gegen IS-Rückkehrer"

QuelleZeit-Online
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

2

Dienstag, 12. November 2019, 21:08

Zitat

Die türkischen Behörden wollen eine siebenköpfige deutsche Familie abschieben, weil sie zur IS-Terrormiliz gehört haben soll. Unklar ist jedoch, ob sie je in Syrien war.


Hier wird ein verdammt wunder Punkt angesprochen !
Das eigentliche Problem aber ist, es kommt überhaupt nicht darauf an was wir möchten oder nicht möchten, das ist vollkommen irrelevant da wir in einem demokratischen Land leben in dem jeder deutsche Staatsbürger auch das Recht auf wiedereinreise hat.
Hier kommt wieder einmal deutlich zum tragen, daß Deutschland mit der Einführung von Doppelpässen / Doppelten Staatsbürgerschaften total fehl gelegen hat.

Jetzt wird eben der Pass genutzt der für die Ausweisung aus der Türkei gerade passt, in diesen Fall eben der Deutsche.

Für die Türkei ist das auch vollkommen Okay, schließlich erwarten wir ja auch selbst z.B. von Staaten wie Ghana oder Afghanistan, daß die ihre Staatsbürger zurücknehmen.

Das dieses natürlich nicht nur für Deutschland, sondern auch für viele EU Staaten eine sehr unangenehme Sache ist, zeigt uns doch schon allein das Theater um die Bootsflüchtlinge und deren Verteilungsversuche in verschiedene EU Länder. Hier zeigt sich doch ganz deutlich, daß im Grunde niemand diese Last tragen will.

Aber bei der Rücknahme deutscher IS Kämpfer, Terroristen und deren Sympathisanten werden sicherlich wieder große Reden geschwungen.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

3

Donnerstag, 14. November 2019, 20:25

Zitat

Türkei schiebt Deutsche ab – siebenköpfige Familie in Berlin gelandet

Ursprünglich stammt Familie B. aus dem Irak, im niedersächsischen Hildesheim gehörte sie dem salafistischen Milieu an. Jetzt hat die Türkei sie nach Berlin abgeschoben. Was dort mit ihr passiert, ist unklar.

Die Türkei hat nach eigenen Angaben mehrere Deutsche nach Berlin abgeschoben. Das teilte das Innenministerium in Ankara am Donnerstag mit. Dabei dürfte es sich um die siebenköpfige Familie B. aus dem salafistischen Milieu im niedersächsischen Hildesheim handeln. Deren Abschiebung war bereits erwartet worden.
Details zu den Rückführungen nannte das türkische Innenministerium jedoch nicht. Zudem sei ein Brite nach London ausgewiesen worden, hieß es. Das Ministerium bezeichnete alle Personen als „ausländische Terroristenkämpfer“.

Die Familie B. stammt ursprünglich aus dem Irak. Nach Erkenntnissen deutscher Behörden besitzen alle Familienmitglieder bis auf den Vater die deutsche Staatsbürgerschaft. Haftbefehle wegen islamistischer Umtriebe liegen gegen die Familienmitglieder nicht vor. Allerdings droht dem Vater womöglich wegen anderer krimineller Machenschaften Strafverfolgung.


QuelleWelt-Online
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

4

Donnerstag, 14. November 2019, 20:47

Willkommen "zu Hause"
Diese sieben Personen bekommen jetzt sicher eine Sozialwohnung und dann können die weiter ihrem fanatischen religionswahn frönen, während wir um 5 Uhr aufstehen um tausende dieser Personen zu versorgen.
Man muß sich das nur einmal vorstellen, sieben Personen, das sind 4.200 € NETTO plus Wohngeld und sonstige Extras. Jetzt wo die wieder hier sind, werden sie der Türkei sicherlich keine Träne nachweinen.
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

5

Samstag, 16. November 2019, 13:07

Zitat

Aus der Türkei abgeschobene Deutsche wegen IS-Verdacht festgenommen

Am späten Freitagabend sind zwei deutsche Frauen nach ihrer Abschiebung aus der Türkei in Frankfurt gelandet. Sie sollen dem IS angehört haben. Eine von ihnen wurde wegen Terrorverdachts festgenommen.

Beamte des hessischen Landeskriminalamts (LKA) haben eine aus der Türkei abgeschobene Deutsche unter Terrorverdacht festgenommen. Nach der Landung am Freitagabend in Frankfurt teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Samstag mit, der Frau werde unter anderem Mitgliedschaft in der ausländischen terroristischen Vereinigung Islamischer Staat (IS) vorgeworfen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur lebte die in Hannover geborene Frau zuletzt in Hessen.

An Bord des Flugzeugs waren zwei von der Türkei abgeschobene Frauen. Aus Sicherheitskreisen verlautete, Beamte des Bundeskriminalamts seien mitgeflogen. Die Bundesanwaltschaft veranlasste, dass hessische LKA-Beamte die Frau festnehmen.


QuelleWelt-Online
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

6

Samstag, 16. November 2019, 16:22

Warum eigentlich diese ganze Aufregung um diese IS Heimkehrer ?
Unsere B-Kanzlerin hat doch schon gesagt es ist alles in bester Ordnung !
Na dann haben die Wähler unserer Regierungskoalition ja die richtige Wahl getroffen. (Ironie ende)

Weitere Abschiebungen in Richtung Deutschland !
Finden wir uns einfach damit ab, so ist es nun mal in Zeiten des türkischen Präsidenten Erdogan. Er beleidigt, diffamiert, erobert und erpreßt Deutschland mit seinen Flüchtlingen. Und unsere Kanzlerin nimmt das alles so hin, als wären wir überhaupt nicht damit gemeint.

Allem Anschein nach reizt die Türkei derzeit unsere Bereitschaft zur Rechtstaatlichkeit aus.

Wenn aber Wahldeutsche mit Namen wie Ali, Mehmet, Hakan in der Türkei in Haft kommen, ist die Empörung bei uns groß,
man müsse diese deutschen zurückholen lautet dann der Tenor.
Und das zurecht, denn so geht das nun mal im deutschen Rechtsstaat, wer die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt der ist nun mal Deutscher, auch wenn diese, mancher Ansicht nach mit ihrer Haut und/oder Haarfarbe sowie kultureller Sichtweise nicht so ganz ins deutsche Blickfeld zu passen scheinen.

:europa: So auch die Rücknahme von IS Kämpfer, Männer und Frauen die sich vom IS haben anwerben lassen, und nun wieder zurückgeholt werden sollen. Alles andere wäre doch jetzt auch nur Heuchelei.
Oder ? :hail:
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

7

Montag, 18. November 2019, 10:01

Eumel, ich bin da voll und ganz Deiner Meinung...!

8

Samstag, 23. November 2019, 12:19

Zitat

22. November 2019, 18:43 Uhr
IS-Rückkehrerin mit Kindern in Deutschland erwartet
Erstmals holt die Bundesregierung eine erwachsene Frau und nicht nur ihre Kinder aus einem IS-Gefangenenlager in Syrien. In Deutschland erwarten sie Ermittlungen.

Eine weitere Frau aus dem früheren Herrschaftsgebiet der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) soll an diesem Wochenende nach Deutschland zurückkehren. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es am Freitag: "Wir können bestätigen, dass heute drei weitere deutsche Kinder, die sich in Nordsyrien in Gewahrsam befunden haben, von dort aus gemeinsam mit ihrer Mutter in den Irak ausreisen konnten." Aus der nordirakischen Stadt Erbil sollen sie dann ausgeflogen werden.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll die Familie am Samstag zurück nach Deutschland kommen. Den Angaben zufolge hat die Frau neben ihren eigenen Kindern auch ein zweijähriges Mädchen in ihrer Obhut, dessen Mutter aus den USA stammt. Nach Angaben des Spiegel holte das Auswärtige Amt die Frau daher in Zusammenarbeit mit einer US-Hilfsorganisation aus dem Gefangenenlager Al-Haul in Nordsyrien.

Der Spiegel berichtet außerdem, dass es sich bei der Frau um Laura H. aus Hessen handeln soll, die 2016 nach Syrien gereist sei. Seit Dezember 2018 soll sie im kurdischen Lager Al-Haul für gefangene IS-Anhänger festgehalten worden sein. Dem Bericht zufolge ist sie die erste erwachsene Frau, die aus Syrien nach Deutschland geholt wird. Bisher wurden nur Kinder ausgeflogen.
Ermittlung wegen Verletzung der Fürsorgepflicht

Quelle Zeit-Online
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

9

Samstag, 23. November 2019, 12:25

Der Anfang solcher Rückholaktionen ist also gemacht!
Jetzt werden wohl auch die anderen Terroristen-Witwen mit ihren Kindern folgen.

Immer nach dem Motto... „Warum denn in der Ferne schweifen, wo das Gute liegt so nahe“. :thumbsup:
Signatur von »Eumel« Wie wenig wir wissen, erkennen wir dann, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Free counters!